Kind und Karriere: CaloryCoach – das Konzept von Frauen für Frauen ab sofort mit weiblicher Doppelspitze

Stephanie Blair-Breetz mit Sohn Jack
Stephanie Blair-Breetz mit Sohn Jack

Eine aktuelle Studie der Stiftung für Zukunftsfragen hat ergeben, dass sich zwei von drei Deutschen zugunsten ihrer Karriere und gegen das Kinderkriegen entscheiden. Die Geburtenrate ist auf 1,36 Kinder pro Frau gesunken. Viele Frauen wollen beruflich weiterkommen, werden aber daran gehindert, weil Unternehmen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie nicht ausreichend fördern. Weibliche Führungskräfte sind Mangelware. Laut aktuellen Medienberichten gelinge es selbst DAX-Unternehmen nicht, die angestrebte Frauenquote in der Chefetage zu erreichen. Was müssen Unternehmen tun, damit Gleichberechtigung funktioniert? Nicole Müller, Leiterin Finanzen & Verwaltung und Stephanie Blair-Breetz, Leiterin Marketing & Vertrieb, sind ein gutes Beispiel dafür, dass es klappt: Seit Kurzem sind sie offiziell Prokuristinnen der CaloryCoach Holding GmbH, dem Bewegungs- und Ernährungsspezialist für Frauen. Ihre Devise lautet: „Kind und Karriere“ anstelle „Karriere statt Kind“. Wie sie den Spagat schaffen, wie die Geschäftsführung und die Mitarbeiter der CaloryCoach Holding sie dabei unterstützen und warum sie auf beides nicht verzichten möchten, beantworten sie in einem Kurzinterview.

 

Frau Müller, wie schaffen sie es in der Position als Finanzleiterin, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen?

 

Ich bin seit etwa sechs Jahren Bilanzbuchhalterin bei CaloryCoach. Einerseits bedeutet es für mich einen Karrieresprung und einen wichtigen Schritt auf dem Weg in meine berufliche Zukunft. Vorher war ich für die die Koordination und Organisation des Rechnungswesens und die Lieferantenbetreuung zuständig. Die Leitung des Controlling-Teams ist eine neue Herausforderung für mich. Andererseits heißt das natürlich auch, dass ich weniger Zeit für meinen einjährigen Sohn habe. Ohne die Unterstützung meiner Eltern und dem Unternehmen würde das nicht funktionieren.

 

Frau Blair-Breetz, wie ist das bei Ihnen? Wie sieht Ihr Werdegang aus und wie meistern Sie die neue Situation?

 

Ich bin studierte Sportwissenschaftlerin und seit sieben Jahren im Unternehmen, das heißt fast von Anfang an dabei. Ich habe das Konzept quasi mit entwickelt. Ich hatte schon immer eine Affinität zu Marketing- und Vertriebsthemen und habe die richtigen Gespräche zur richtigen Zeit geführt. Ich freue mich auf die Arbeit mit unseren externen Agenturen, meine Aufgaben innerhalb der Holding und auf die Erschließung neuer Geschäftsfelder. Die Position ist sehr zeitintensiv. Da kommt es schon mal vor, dass ich mit dem Smartphone am Ohr und meinem Sohn in der Babytrage durch die Wohnung laufe, aber das bleibt nicht aus. Wenn alle an einem Strang ziehen und der Partner bereit ist, Kompromisse einzugehen, funktioniert es. Mein Mann arbeitet beispielsweise nur noch in Teilzeit, schmeißt den Haushalt und kümmert sich liebevoll um Jack. Das nimmt mir ein stückweit den Druck.

 

Frau Müller, was hat CaloryCoach dafür getan, damit Sie Kind und Karriere miteinander vereinbaren konnten?

 

Holger Schulze, geschäftsführender Gesellschafter der CaloryCoach Holding GmbH, hat uns in unserer Entscheidung bestärkt. Er hat uns absolutes Vertrauen entgegen gebracht. Wir leben flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten und können beispielsweise spontan einen Homeoffice-Tag nehmen, wenn eines unserer Kinder krank wird. Das funktioniert unglaublich gut. Die Mitarbeiterinnen arbeiten effektiver und sind motivierter, weil sie wissen, dass es ihrer Familie gut geht. Bei uns arbeiten übrigens ausschließlich Frauen und fast alle haben Kinder in verschiedenen Altersstufen. Außerdem springen unsere Mitarbeiterinnen ein und halten uns im Notfall den Rücken frei. Auch das ist nicht selbstverständlich. In großen Konzernen herrscht oftmals eine Ellenbogenmentalität, viele denken an sich und ihre eigene Karriere. Bei uns geht es da eher familiär zu – so wie in unseren Instituten auch. Das schweißt zusammen.

 

Was möchten Sie in den nächsten zwei Jahren erreichen, Frau Blair-Breetz?

 

Wir wollen neue Geschäftsfelder erschließen und auf Multi-Channel setzen. Das heißt, wir werden unser Konzept an Fitnessstudios und direkt an Endverbraucher vertreiben.

Unser Bewegungs- und Ernährungskonzept, das das Leben von so vielen Frauen positiv verändert hat, sollte für jeden zugänglich sein. Mein Mann hat irgendwann mal zu mir gesagt „Ihr habt so ein tolles Konzept, warum macht das nicht jeder?“ Genau daran arbeiten wir. Wir sind übrigens auch dabei international zu expandieren. Das werden wir in Kürze bekanntgeben. Es bleibt also spannend!

 

 

Über CaloryCoach

 

Das Franchise-Unternehmen CaloryCoach Holding GmbH wurde 2004 gegründet. Ziel war es, übergewichtigen Frauen ein Konzept mit Abnehm-Garantie zu bieten. Seitdem haben rund 100.000 Frauen in über 100 Bewegungs- und Ernährungsinstituten in Deutschland, Österreich und der Schweiz erfolgreich abgenommen. Eine individuelle Ernährungsberatung, ein gelenkschonendes Kraft- Ausdauer-Training im Bewegungszirkel 30 Minuten zwei- bis dreimal pro Woche sowie eine persönliche Betreuung vor Ort und Online gehören zu den Erfolgsfaktoren des Konzepts. CaloryCoach ist Partner der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) und wurde von der Zeitschrift Impulse bereits mehrfach zu den TOP 50 von 1000 Franchise-Systemen in Deutschland gewählt, zuletzt 2013 auf Platz 17.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.CaloryCoach.de

 

Nutzen Sie die Chance und eröffnen Sie Ihr eigenes CaloryCoach-Institut! Machen Sie sich mit dem bereits etablierten Konzept und einer starken Marke selbstständig.

 

Franchise-Informationen und Bewerbung unter www.karriere.CaloryCoach.de

 

Quelle: Miriam Blattert, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit