Ja, ist denn schon wieder Weihnachten?

Lebensgroßer Schokoladen-Weihnachtsmann
© Fassbender & Rausch

Kreiert lebensgroßen Schokoladen-Weihnachtsmann:

George Helwig, Chocolatier im größten Schokoladenhaus der Welt

 

Der Mann im größten Schokoladenhaus der Welt sieht aus wie gemalt: schwarze Hose, weißer Kittel, weiße Bäckerhaube, Brille, begeistert funkelnde Augen. Und ein Gesicht, das sich in tausend Lachfältchen legt, wenn er über Schokolade spricht:

George Helwig ist gelernter Konditormeister, der schon sechs Jahre lang in den Diensten von Fassbender & Rausch steht und dort einer der kreativen Köpfe ist: Er erfüllt nicht nur süße Sonderwünsche aller Art, sondern hat auch den aktuellen Schokoladen-Weihnachtsmann entworfen, der zur Zierde lebensgroß ab dem 24.11.2014 bei den Berliner Chocolatiers Fassbender & Rausch am Gendarmenmarkt steht.

 

 

Lebensgroßer Schokoladen-Weihnachtsmann, der sich auf viele tolle Fotos freut

Vollmilchbraun mit weißem Bart, weißen Augenbrauen und weißem Pelzbesatz an Jacke und Mütze, Gürtel und Stiefel aus Zartbitterschokolade und mit einer filigran gearbeiteten Jacke, die zart schmelzende Falten wirft – so sieht die süße Vision des Weihnachtsmannes von Helwig aus. Der Konditormeister, der sich bereits in der gehobenen Hotelleriewelt in Wien, München und Hamburg einen Namen gemacht hat, bezeichnet sich selbst als „Chocolatier zum Anfassen“. Und das ist sein schokoladener Weihnachtsmann ebenfalls: Ganz nah kann man ihm sein und sich mit ihm fotografieren lassen.

 

Der schönste Beruf der Welt

Helwig liebt alle seine süßen Schöpfungen: „Ich habe den schönsten Beruf der Welt“, sagt er. Und die Gäste lieben ihn. Kaum kommt er um die Ecke, steht schon eine Traube um ihn herum und lauscht gefesselt seinen Erzählungen.

 

Riesige Schokoladen-Schaustücke bewundern

Im Schokoladenhaus kann man zuschauen, wie er weitere riesige Schokoladenobjekte für die Schaufenster fertigstellt. Zu Titanic, Berliner Bär, Brandenburger Tor, dem schokoladenmassiven Reichstag und dem Alex im Maßstab 1:100 kommen immer wieder neue Schaustücke hinzu. Erst kürzlich zur WM der braun-weiße Fußballer „Tommy“.

 

„Man muss handwerkliches Geschick haben, ein bisschen fantasieren können und Experimente wagen, dann wird man ein guter Schokoladenmacher“, verrät Helwig sein Erfolgsrezept.

 

 

Quelle: PM 4PR Consulting Gesellschaft für Kommunikation mbH

Kommentar schreiben

Kommentare: 0