Ab in die Loipe – Fit halten im Alter

Ab in die Loipe – Fit halten im Alter
© DSLV

Der DSLV gibt Tipps zum Thema Wintersport für Senioren

„Sport lohnt sich in jedem Alter“, stellen Experten des Deutschen Skilehrerverbandes (DSLV) fest und empfehlen vor allem älteren Menschen, Sport zu treiben. Der DSLV verweist hierbei auf die kostengünstige Möglichkeit des Skilanglaufs, die durch leicht erreichbare Loipen auch für Senioren zugänglich ist. Ein Kurs mit einem erfahrenen Lehrer verspricht auf längere Sicht mehr Sicherheit und Spaß am Skilanglauf.

 

  • DSLV Schneesportlehrer vermitteln in kleinen Gruppen das nötige Grundwissen, um auch im Alter Freude am Schneesport zu haben.

 

  • Das Skilanglaufen ist ideal geeignet, um verschiedene Körperfunktionen schonend zu trainieren. Gefördert wird dadurch nicht nur der Organismus, sondern auch das gesamte Wohlbefinden.

 

  • Studien belegen, dass Bewegung an der frischen Luft eine ähnlich positive Wirkung auf Zufriedenheit und Wohlbefinden haben kann wie Psychopharmaka.

 

  • Bewegung kann psychische und physische Beschwerden verringern oder präventiv verhindern.

 

  • Bei bestehenden Krankheitsbildern kann das Skilanglaufen therapiebegleitend betrieben werden – jedoch nur nach medizinischer Beratung.

 

 

 

DSLV Skischulen erleichtern den (Wieder-)Einstieg

 

Es hat enorme Vorteile, sich von Beginn an Rat von einem Skilanglauf-Lehrer zu holen: „Ein ausgebildeter und erfahrener Lehrer vermittelt die Technik des Skilanglaufens. Das ist ganz wichtig, denn wenn ich eine Bewegung beherrsche, macht sie einfach auch mehr Spaß“, meint Uwe Spörl, Mitglied im DSLV Ausbilderteam und Leiter einer Langlauf- und Schneesportschule. Trotz der relativ geringen Verletzungsgefahr beim Langlauf wird ein Einführungskurs von Experten befürwortet. „In den Kursen der DSLV Skischulen gibt es spezielle Angebote für Senioren. Die DSLV Schneesportlehrer sind für diese Zielgruppe speziell ausgebildet und wissen, worauf es ankommt“, so Simone Adelwart, Mitglied im

DSLV Ausbilderteam Nordic, die die Zugehörigkeit einer Skischule zum

Deutschen Skilehrerverband als Qualitätskriterium ansieht.

Auch in puncto Ausrüstung und Material erhält man in einer Skischule eine ideale Beratung. Ältere Interessenten fühlen sich vor allem anfangs wohler, wenn sie sich im Dasein eines Skilanglauf-Lehrers mit den Langlaufskiern vertraut machen, damit die eigene Sicherheit gewährleistet ist. Langlaufen empfiehlt sich für Anfänger und Wiedereinsteiger: Mit einem DSLV Skilehrer lassen sich wesentliche Techniken leicht erlernen und auffrischen, außerdem erhalten Kursteilnehmer so wertvolle Tipps für besonders gesundheitsfördernde Bewegungsmuster.

 

 

 

Freude an der Bewegung auch im Alter

 

Senioren sind fitter als je zuvor, haben ausreichend Freizeit und suchen häufig neue Herausforderungen. Dank der niedrigen Geschwindigkeiten ist gerade Skilanglaufen eine gut geeignete Disziplin für ältere Menschen. Viele Großeltern verbringen vermehrt Zeit mit ihren Enkeln – vor allem im Winter bietet es sich an, einen Ausflug in die Natur zu machen und sich sportlich zu betätigen. „Der Schwerpunkt liegt auf Übungen mit dem Partner, Großeltern und Enkel bzw. Eltern und Kinder unterstützen sich gegenseitig“, erklärt Simone Adelwart die Vorgehensweise in Skilanglauf-Kursen. Ob mit den eigenen Kindern oder Enkeln, mit Freunden oder mit anderen gleichaltrigen Kursteilnehmern – in der Loipe bietet sich die Gelegenheit zum Austausch und zum Knüpfen neuer Kontakte. Dass Skilanglauf eine gute Wahl ist, liegt auf der Hand: Viele Gemeinden verfügen über präparierte Loipen in unmittelbarer Ortsnähe, so dass die Anfahrt leicht und kostengünstig ist. Die Benutzung der Loipen ist oftmals gratis oder nur mit niedrigen Kosten verbunden.

 

 

 

Medikament Sport

 

„Schneesport ist Medizin. Regelmäßige Bewegung trainiert das Herz-Kreislauf-System, stärkt die Muskulatur und wirkt auch psychischen Leiden entgegen“, hebt Adelwart hervor. „Sanfte, regelmäßige Bewegung ist der perfekte Schutz vor zahlreichen Erkrankungen. Das Herz-Kreislauf-System beispielsweise passt sich auch bei älteren Menschen noch an Belastungen an, wird also trainiert. Durch die Gewöhnung an eine sportliche Belastung stärkt man seinen Körper“, sagt sie weiter. Es ist bewiesen, dass sportliche Aktivität zu einer Verbesserung des geistigen Zustands führt und somit das Wohlbefinden gesteigert wird. Auch die körperliche Verfassung profitiert von der Bewegung. Asthma, Arthrose oder Rückenschmerzen: Für diese und noch viel mehr Krankheitsbilder gilt Sport, vor allem der Wintersport, bereits als heilungsbeschleunigend.

 

Quelle: Deutscher Skilehrerverband e.V.  und TOC Agentur für Kommunikation GmbH & Co. KG

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0