Trends forever! So wohnen wir 2016

Trends forever! So wohnen wir 2016
Trends forever! So wohnen wir 2016

Mit großem Eifer verfolgen viele Menschen die neuesten Trends in der Mode und machen daraufhin eine Typveränderung, die dem Zeitgeist entspricht. Warum sollte das nicht auch für den Ort gelten, an dem wir den Großteil unseres Lebens verbringen – unser Heim? livingpress stellt einige Trends vor, die uns dieses Jahr begleiten werden.

Nicht nur für Nordlichter
Inspiriert vom kühlen skandinavischen Klima, industriellem Grau, Nudetönen und süßen Pastellen hält die Wohnlandschaft 2016 für jeden Geschmack etwas bereit. Aktuell ist der skandinavische Wohnstil ein sehr angesagter Trend in der Innenarchitektur. Die rohe Natur mit ihren Fjorden, Gletschern und Geysiren gilt als Inspirationsquelle für diesen unprätentiösen Look. Um ihn umzusetzen und ein ruhiges und komfortables Wohnambiente zu schaffen, setzen wir auf helle, kühle Farben, die den Raum optisch weiten. Das Interieur ist in Bezug auf die kühlen nordischen Umweltbedingungen von der Reinheit bei Form und Farbe gekennzeichnet. Ein besonderer Akzent der skandinavischen Architektur ist Naturholz. Vorhänge finden wir bei unseren nordischen Nachbarn aufgrund des vorherrschenden Tageslichtmangels nur selten. Wenn überhaupt sind diese aus leichten Leinenstoffen oder werden gegebenenfalls durch Jalousien ersetzt.
 
Ein Hauch von Farbe
Nicht nur die Mode ist ganz vernarrt in den Hautton – auch in der Inneneinrichtung gewinnt er zunehmend an Popularität: Dabei kann „Nude“ in den verschiedensten Schattierungen daherkommen und als Puder-, Sand- und Cremefarben jeden Raum stilsicher und dezent in Szene setzen. Nudetöne geben dem Raum einen eleganten Charakter. Besonders gut lassen sie sich mit Tönen aus derselben Farbfamilie kombinieren, also rot- und gelbgrundigen Nuancen.
 
Soft Loft
Zurück in die Zukunft – so lautet die wohl aktuellste Interpretation des industriellen Wohnstils. Das für den Stil charakteristische Grau unterstützt dabei die industrielle Kühle dieser Stilrichtung. Diese wird durch weiße Wohnwände gebrochen und mit Ziegelwänden, Holzbalken und rustikalen Möbeln ergänzt. Hohe Decken und der Einsatz von Spiegeln schaffen mehr Tiefe und passen perfekt zu diesem minimalistischen Style, bei dem man mit weiteren Dekoelementen nur sparsam umgeht.
 
Lust auf Süßes
Die Beliebtheit der Bonbonfarben scheint nicht nur in der Modewelt keinen Abbruch zu nehmen – auch im Interior Design beweisen die zarten Töne ihren unwiderstehlichen Charme: Warmes Beige, saftiger Pfirsich, frische Minze und Puderpink sind nur einige der Farben, die Appetit darauf machen, sie effektvoll zu inszenieren.  
 
 
Text: livingpress.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0