Pizza mit Tomaten, Artischocken und Oliven

Fotohinweis: Wirths PR
Fotohinweis: Wirths PR

Pizza mit Tomaten, Artischocken und Oliven

 

für den Hefeteig:

300 g Mehl (Type 405)

20 g Hefe

125 ml lauwarmes Wasser

1/2 TL Salz

2 EL Olivenöl

 

für den Belag:

400 g stückige Tomaten (fertiger Pizzabelag aus der Dose)

1 Glas marinierte Artischockenherzen (180 g Einwaage)

12 schwarze Oliven

2 Tomaten

50 g Salami

250 g Mozzarella (oder Pizzakäse)

Salz

Pfeffer

2 EL gehackte, gemischte Kräuter

2 EL Olivenöl

 

Für den Teig das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken, die Hefe hineinbröckeln und mit dem lauwarmen Wasser verrühren. Mit etwas Mehl bedecken und stehen lassen, bis leichte Risse zu sehen sind. Salz und Öl zugeben, verrühren und gehen lassen bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche gründlich durchkneten, in der Größe des Backblechs ausrollen und auf das gefettete Blech legen. Den Pizzateig mit fertigem Pizzabelag bestreichen. Mit abgetropften, halbierten Artischockenherzen, Oliven, Tomatenscheiben und Salami belegen. Mozzarella in Scheiben schneiden und über die Pizza verteilen, salzen, pfeffern und mit Kräutern bestreuen. Mit Olivenöl beträufeln und im vorgeheizten Backofen bei ca. 220 °C auf der mittleren Einschubleiste etwa 15-20 Minuten backen.

 

Pro Person: 419 kcal (1753 kJ), 18,1 g Eiweiß, 19,3 g Fett, 42,3 g Kohlenhydrate

 

 

 

Artischocke

Von der distelartigen Artischocke verwendet man ausschließlich die faustgroßen Blütenköpfe als Gemüse. Die Sortenvielfalt reicht  von grün bis violett, rund oder länglich. Bevorzugt werden meist die rundlichen Blütenköpfe, da hier der Blütenboden, der wertvollste Teil des Gemüses, größer ist. Beim Kauf achtet man darauf, dass die Artischocke keine braunen Stellen oder angewelkte Blätter besitzt. Beides ist ein Zeichen von zu langer Lagerung. Kühl gelagert sind sie etwa 1-2 Wochen haltbar. Für die Zubereitung dreht man den Stängel heraus, entfernt die unteren Blätter und stutzt nach Belieben die bitteren Blattspitzen. Anschließend spült man sie unter fließendem Wasser ab und gibt sie mit je einem Spritzer Zitronensaft und Essig sowie einer Prise Salz ins kochende Wasser. Nach 30-40 min, wenn die Blätter sich leicht abziehen lassen sind die Artischocken gar. Meist serviert man Artischocke mit Baguette und verschiedenen Dips. Dabei taucht man die dickeren Enden der Blätter in die Sauce ein und zieht den Ansatz mit den Zähnen ab. Aus Artischocken wird ein gesunder Frischpflanzensaft gewonnen, der die Entgiftung der Leber und den Fettstoffwechsel fördert (erhältlich in Apotheken und Reformhäusern).

 

100g Artischocke enthalten: 22 kcal (91 kJ), 2,4 g Eiweiß, 0,1 g Fett, 2,6 g Kohlenhydrate,

10,8 g Ballaststoffe

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0