Pastinaken-Hähnchen-Pfanne

Pastinaken-Hähnchen-Pfanne / © Maggi Kochstudio
Pastinaken-Hähnchen-Pfanne / © Maggi Kochstudio

Pastinaken-Hähnchen-Pfanne

4 Portionen

Zubereitungszeit: 35 Minuten

 

250 g Pastinaken

200 g Möhren

3 Frühlingszwiebeln

500 g Hähnchenbrustfilet

1 EL THOMY Gold Raps & Sonnenblumenöl

300 ml Wasser

2 Töpfchen MAGGI Kochgenuss Pur Geflügel Bouillon

1 EL Crème fraîche

Soßenbinder für helle Soßen

    1.   Pastinaken und Möhren putzen, waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, waschen, den weißen Anteil in kleine Würfel und den grünen Anteil in Ringe schneiden.

    2.   Hähnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen und in Streifen schneiden.

    3.   In einer Pfanne THOMY Gold Raps & Sonnenblumenöl heiß werden lassen. Hähnchenbrustfiletstreifen darin goldbraun anbraten. Weißen Frühlingszwiebelanteil, Pastinaken und Möhren zugeben und kurz mitbraten. Wasser zugießen und zum Kochen bringen. MAGGI Kochgenuss Pur Geflügel Bouillon
darin auflösen. Bei geringer Wärmezufuhr zugedeckt ca. 7 Min. köcheln lassen. 2 Min. vor Garzeitende die Frühlingszwiebelringe unterheben.

    4.   Crème fraîche einrühren und mit Soßenbinder bis zur gewünschten Sämigkeit binden.

Servieren Sie die Pastinaken-Hähnchen-Pfanne mit Reis oder Nudeln.

 

 

 

 

MAGGI KOCHSTUDIO

Ernährungsinfo:

 

 

 

Je Portion:

B: 1031 kJ (247 kcal)

N: E: 31 g, KH: 15 g, F: 6 g

 

Pastinaken: Herkunft und Merkmale

 

Pastinaken, auch Hammel- und Hirschmöhren genannt, sind bei uns fast in Vergessenheit geraten. Bis ins 18. Jahrhundert gehörten Pastinaken zur deutschen Grundnahrung. Speisekartoffeln und Karotten lösten Pastinaken dann ab. In England und den USA dagegen gelten Pastinaken als Delikatesse. Dort isst man Pastinaken regelmäßig als Gemüse.

Pastinaken zählen zu den wenigen Gemüsesorten, die durch Frosteinwirkung milder und süßer werden. Auch das Aroma der Pastinaken kann sich durch frost erst gänzlich entfalten. Ab September werden Pastinaken geerntet. Die Hauptsaison der Pastinaken ist von November bis April.

Die cremefarbenen Pastinaken lassen sich äußerlich schwer von der Petersilienwurzel unterscheiden. Die Form von Pastinaken ist kegelförmig und läuft sehr spitz zu. Umso dicker Pastinaken sind, umso weicher ist das Fruchtfleisch der Pastinaken. Die Sorten der Pastinaken werden in der Fleischfarbe unterschieden. Pastinaken schmecken sehr aromatisch und leicht süßlich. Da Pastinaken leicht bekömmlich sind und so viel Gutes enthalten, werden Pastinaken gerne zu Babynahrung verarbeitet. Sie sind reich an Kohlenhydraten, Mineralstoffen wie Kalium und B-Vitaminen.

 

Pastinaken: Lagerung und Verarbeitung

 

Pastinaken trocknen bei der Aufbewahrung leicht aus. Lagern Sie Pastinaken deshalb kühl und trocken, so halten sich Pastinaken einige Wochen. Bevor Sie Pastinaken verwenden, schälen Sie Pastinaken mit einem feinen Küchenschäler und waschen sie die Pastinaken anschließend. Harte Stellen der Pastinaken können Sie mit einem Küchenmesser entfernen. Pastinaken können gekocht, gebraten, püriert oder roh verwendet werden. Das Püree von Pastinaken eignet sich besonders als Beilage zu Fisch und Fleisch oder in einer Cremesuppe. Dünn geschnitten oder geraspelt passen rohe Pastinaken gut in Salate. Wenn Sie die übrige Schale der Pastinaken fritieren, erhalten Sie einen knusprigen und sehr aromatischen Snack aus Pastinaken. Unsere Rezepte zu Pastinaken zeigen Ihnen, was Sie aus Pastinaken köstliches zubereiten können und wie sie zum Beispiel mit Pastinaken Brot backen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0